image001

Mehr als 3.000 indirekte Begünstigte, 2.000 Interessengruppen und 1.000 Nutzer der Plattform für "Online-Ausbildungsüberwachung und -austausch" profitieren vom VET2Business-Projekt, indem sie die Schulungsressourcen und modernisierten WBL-Programme nutzen.

Unsere Partnerschaft hat einen einheitlichen Ansatz zur Erreichung der identifizierten Zielgruppen gebildet.

  • Endnutzer: Lernende, junge Lernende, Berufsbildungsausbilder und Arbeitgeber (KMU im Tourismussektor)

Die unmittelbaren Begünstigten dieser Partnerschaft sind die jungen Lernenden und ihre Eltern, Lehrkräfte und Arbeitgeber, die an den Lehrplanpilotierung und am berufsbegleitendem Lernen teilnehmen, indem sie das Portfolio der entwickelten Lern- und Trainingsressourcen nutzen.

Diese praxisorientierte Branchenerfahrung wird den Studierenden in jedem Land von Nutzen sein, indem sie ihr Wissen erweitern und Erfahrungen aus erster Hand im Kreativsektor vermittelt bekommen und so die Möglichkeiten für zukünftige Beschäftigung und Arbeitskräftemobilität erhöhen.

Die KMUs werden in allen Stufen des Projekts im Mittelpunkt stehen und in den Ausschüssen der Interessenträger weitgehend vertreten sein. Sie werden an der Forschung- und Kompetenzanalyse teilnehmen, sich bei der Gestaltung und Bewertung der Lehrplan- und WBL-Module einbringen, Studenten während der Berufspraktika aufnehmen und betreuen und die Live-Briefs mitgestalten und überwachen.
Alle oben genannten Endbenutzer werden neue Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen erwerben, während die Lernenden erwarten können, dass sie lokal und transversal Vorteile bei der Beschäftigungsfähigkeit haben.

  • Interessenvertreter: Verbände von Arbeitgebern und Fachkräften, politischen Entscheidungsträgern, lokalen und regionalen Behörden, Jugendorganisationen

Alle oben genannten Interessengruppen werden im Interessengruppen-Ausschuss vertreten sein und Interessengruppen mit europäischem Einfluss und Reichweite zusammenbringen. Der Interessengruppen-Ausschuss wird während der gesamten Forschungsphase beteiligt sein, die Lehrplanerstellung und -verfeinerung überwachen, die Ausbildungsleistungen bewerten und an der Gestaltung und dem Einsatz von modernisierten WBL- und Lehrlingsausbildungsprogrammen teilnehmen. Die Interessengruppen werden über die Netzwerke aller Partner in ihren Ländern und über gezielte Kommunikationsaktivitäten erreicht.

Die Arbeitgeber profitieren davon, dass sie in die Entwicklung der Lehrpläne einbringen können, um sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse in der Industrie von den Lernenden besser befriedigt werden und dass sie Zugang zu zukünftigen Mitarbeitern haben.