Über VET2Business
image001

VET2Business in Kürze:

VET2Business ist ein ehrgeiziges Erasmus+ Projekt im Rahmen der Leitaktion 3 - Unterstützung für politische Reformen "VET-Business Partnerschaften” zu berufsbegleitendem Lernen und Lehrlingsausbildung" mit dem Ziel, eine starke überregionale Partnerschaft in Griechenland und Deutschland aufzubauen, um die identifizierten Qualifikationsdefizite von Studierenden und Arbeitnehmern im Tourismussektor anzugehen. Es sollen zwei innovative Berufsbildungscurricula in Teilsektoren des Hotel- und Gastronomiegewerbes geschaffen sowie ein starkes Netzwerk mit KMU aufgebaut werden, gleichzeitig möchte das Projekt auf Anforderungen mithilfe der Einführung von berufsbegleitendem Lernen (work-based learning – WBL) reagieren.

Die Laufzeit des VET2Business-Projekts beträgt zwei Jahre und läuft von 10/2017 bis 09/2019.

 

Unser Ziel ist:

  • die Bekämpfung von hoher Jugendarbeitslosigkeit und Qualifikationsungleichgewichten im Hotel- und Gastronomiegewerbe indem die Kluft zwischen Ausbildung und Unternehmenssektor überbrückt und die Relevanz von Bildung und Ausbildung für die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes verbessert und die Exzellenz gesteigert wird,
  •  die Schaffung einer tragfähigen Partnerschaft, Entwicklung von Programmen für das Lernen am Arbeitsplatz (WBL) im Tourismussektor, wobei der Schwerpunkt auf der Ausbildung liegt,
  • der Wissenstransfer und transnationale Kapazitätsaufbau in Hotel- und Gastronomieausbildungsmodulen, einschließlich WBL und Ausbildung,
  • Entwicklung neuer innovativer Instrumente, die die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen dem Berufsbildungssystem und den Unternehmen verbessern.

Unsere Mission:

ist es, eine neue Berufsbildungs- und Kompetenzliste für Fachleute im Hotel- und Gastronomiebereich zu erstellen.

Unser Aktionsplan: 

ist es, zwei neue Lehrpläne in diesem Bereich zu schaffen, einschließlich starker berufsbegleitender Lern- und Ausbildungsprogramme. Aus diesem Grund wird eine Bedarfsanalyse innerhalb der Branche durchgeführt sowie ein “ePORTFOLIO“ für Azubis entwickelt und gestaltet.

  • Zwei neue Lehrpläne im Hotel- und Gastronomiebereich

Der Schwerpunkt liegt auf KMUs, da deren Bedarf an ausgebildeten Arbeitskräften höher ist, die Stellen setzen Multitasking voraus und erfordern ein breiteres Spektrum an Fähigkeiten und Kompetenzen als größere Unternehmen.Der Schwerpunkt liegt auf KMUs, da deren Bedarf an ausgebildeten Arbeitskräften höher ist, die Stellen setzen Multitasking voraus und erfordern ein breiteres Spektrum an Fähigkeiten und Kompetenzen als größere Unternehmen.Außerdem werden wir bestehendes Schulungsmaterial an die EQF, ECVET – Merkmale anpassen.

  • Eingebettetes arbeitsbasierendes Lernen und Ausbildung

Jeder Lehrplan wird eine berufsbegleitende Lernkomponente beinhalten, die 30% bis 50% der Regellernzeiten der Schüler ausmacht, abhängig von den Erfordernissen der Arbeitgeber und länderspezifischen Betrachtungen. Jeder Lehrplan wird eine berufsbegleitende Lernkomponente beinhalten, die 30% bis 50% der Regellernzeiten der Schüler ausmacht, abhängig von den Erfordernissen der Arbeitgeber und länderspezifischen Betrachtungen. Diese praktische, aktive Branchenerfahrung wird die Studenten in jedem Land befördern, ihr Wissen zu erweitern und wird ihnen Erfahrungen im Kreativsektor aus erster Hand vermitteln, und so ihre Möglichkeiten für eine zukünftige Beschäftigung und Arbeitsmobilität erhöhen. Berufsbegleitendes Lernen umfasst das Konzept des Live-Briefings, um Schülern mit realen Situationen zu versorgen, die sie direkt anwenden können.

  • Gestaltung und Entwicklung eines “ePORTFOLIO“ für Azubis

Der erste Schritt beinhaltet die Entwicklung unserer Web-Plattform, um berufsbegleitendes Lernen und die Ausbildung zu unterstützen. Nach der Entwicklung unserer “e-portfolio“-Plattform für die Ausbildung, werden wir eine adäquate Öffentlichkeitsarbeit leisten, um sicherzustellen, dass eine beträchtliche Anzahl an interessierten Auszubildenden in der Lage sein wird, das “ePORTFOLIO“ zu nutzen. Der erste Schritt beinhaltet die Entwicklung unserer Web-Plattform, um berufsbegleitendes Lernen und die Ausbildung zu unterstützen. Nach der Entwicklung unserer “e-portfolio“-Plattform für die Ausbildung, werden wir eine adäquate Öffentlichkeitsarbeit leisten, um sicherzustellen, dass eine beträchtliche Anzahl an interessierten Auszubildenden in der Lage sein wird, das “ePORTFOLIO“ zu nutzen. Das Hauptmerkmal des E-portfolios für die Ausbildungsplattform wird der einfach zugängliche Inhalt für die Ausbildung im Hotel- und Gastronomiebereich sein.

Das E-Portfolio wird beinhalten:

  • Der Inhalt ist auf die zwei entwickelten Lehrpläne abgestimmt (einschließlich erstelltem Schulungsmaterial, Handbücher und Ausbildermaterial)
  • Kategorisierte und leicht zugängliche Ergebnisse der Schulbedarfsanalyse (Training Needs Analysis - TNA)
  • Lehrpläne werden derzeit mit einer Analyse ihrer Lernergebnisse angeboten
  • Berichte und andere Dokumentationen über Kenntnisse und Kompetenzen, die in dem Tourismussektor benötigt werden
  • Entwickelte Fähigkeitsdiagramme

Anpassung und Erprobung der Lehrpläne:

Nach der Entwicklung der Lehrpläne werden diese den spezifischen Umständen Griechenlands und Deutschlands angepasst. Dieser „Anpassungsprozess“ ist notwendig, um sicherzustellen, dass der allgemeine Lehrplan für den Zweck geeignet und so dem Kontext und den spezifischen Anforderungen eines speziellen Landes angepasst ist.

Die Pilotphase der Lehrpläne wird in jedem teilnehmenden Land unter Einbeziehung der Berufsbildungsträger des Landes, der sozialen Partner und der regionalen Behörden durchgeführt, sowohl in Griechenland als auch Deutschland.Die Pilotphase der Lehrpläne wird in jedem teilnehmenden Land unter Einbeziehung der Berufsbildungsträger des Landes, der sozialen Partner und der regionalen Behörden durchgeführt, sowohl in Griechenland als auch Deutschland.Unser Fokus liegt auf der Umsetzung des arbeitsplatzbasierten Lernens, der Ausbildung und der Nutzung unserer neu entwickelten Plattform sowie der ersten Durchführung von Beratungen für KMUs und Arbeitgeber.

Pilotphase – Dauer: 6 Monate, es sollen folgende Zielgruppen teilnehmen:

  • 15 Studenten für jeden der beiden Lehrpläne in jedem Land, das sind insgesamt 30 Studenten in jedem Land und 60 im gesamten Projekt.
  • 3 Tutoren pro Lehrplan und pro Land, das sind insgesamt 6 Tutoren in jedem Land und 12 im gesamten Projekt.
  • 10 Arbeitgeber pro Lehrplan in jedem Land, das sind insgesamt 20 Arbeitgeber pro Land und 40 im gesamten Projekt.

 

 

Die geplante Auswirkung:

Die beabsichtigten Auswirkungen bezüglich des Aufbaus oder der Entwicklung der VET-Partnerschaften in der Berufsausbildung und anderen Formen des berufsbegleitenden Lernens (WBL) in der beruflichen Bildung (VET):

  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit im Tourismussektor mit dem Schwerpunkt auf KMUs
  • Erreichung höherer Beschäftigungsfähigkeit von jungen Studenten in dieser Branche
  • Anwendung von Mentoring-Programmen während der Implementation des WBL und der Ausbildung
  • Mehr als 5.000 KMUs sollen erreicht und über die Lehrpläne und WBL-Möglichkeiten informiert werden
  • Es wird ein Konsultationsprozess zwischen den Sozialpartnern und den Bildungseinrichtungen etabliert
  • Die wichtigsten Interessengruppen und Behörden werden informiert