Leitaktion 3: Die Unterstützung von Politikreformen stellt Zuschüsse für eine Vielzahl von Maßnahmen zur Anregung der Entwicklung innovativer politischer Strategien, des politischen Dialogs und deren Umsetzung, sowie den Austausch von Wissen in den Bereichen der Bildung, Ausbildung und Jugend, bereit. Die meisten von diesen werden von EACEA verwaltet https://eacea.ec.europa.eu/homepage_de

Die Hauptinstrumente, die durch spezifische Aufforderungen zur Einreichung von Projektanträgen verwaltet werden, beinhalten:

  • Initiativen für politische Innovation leisten Unterstützung für zukunftsweisende Kooperationsprojekte zu politischen Entwicklungen und europäischen politischen Experimenten, die von hochrangigen Organisationen und öffentlichen Behörden geleitet werden, um innovative Strategien zu fördern und ihre Umsetzung vorzubereiten
  • Zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit zur Unterstützung europäischer NGOs und EU-weiten Netzwerken, die in den Bereichen der Bildung, Berufsbildung und Jugend mit dem Ziel aktiv sind, das Bewusstsein für Europapolitik zu erhöhen und die Zusammenarbeit mit öffentlichen Behörden anzukurbeln.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://eacea.ec.europa.eu/erasmus-plus/aktionen/leitaktion-3-unterstutzung-politischer-reformen_de

 

Über den spezifischen VET2Business Call 40/2016:

Das VET2Business-Projekt wurde im Rahmen der Aufforderung zur Einreichung von Projektanträgen 40/2016 der EACEA eingereicht:

„KA3 – Berufsbildungspartnerschaften im berufsbegleitendem Lernen und Ausbildung“.

Das übergeordnete Ziel des Calls ist es, die Lücke zwischen der Bildungswelt und der Wirtschaft zu überbrücken, die Bedeutung der allgemeinen und beruflichen Bildung für die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes zu verbessern und Spitzenleistungen zu fördern. Das übergeordnete Ziel des Calls ist es, die Lücke zwischen der Bildungswelt und der Wirtschaft zu überbrücken, die Bedeutung der allgemeinen und beruflichen Bildung für die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes zu verbessern und Spitzenleistungen zu fördern. In diesem Zusammenhang war es das Ziel des Calls Projekte zu Berufsbildungspartnerschaften einzureichen, um das berufsbegleitende Lernen weiterzuentwickeln und damit zur Verwirklichung des Ziels von Riga, arbeitslatzbasiertes Lernen in all seinen Formen zu fördern. Dabei soll die Lehrlingsausbildung besondere Berücksichtigung finden.

Diese Partnerschaften sollten zu der Involvierung der Wirtschafts- und Sozialpartner in die Gestaltung und Durchführung der Berufsbildung beitragen und ein starkes Element des arbeitsplatzbasierten Lernens gewährleisten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/PDF/?uri=CELEX:C2016/384/06&from=EN